In unserem letzten Beitrag hatten wir die Ausgangslage, die verschiedenen Beweggründe für einen Immobilienverkauf erläutert. So unterschiedlich die Ausgangslage auch sein kann, am Ende sollte eine klare Entscheidung stehen. Entweder für einen Verkauf, oder aber auch für eine andere Variante. Wichtig ist nur, dass Sie Ihre Entscheidung nicht unüberlegt treffen und während des Verkaufsprozesses nicht noch einmal in diese Phase einsteigen müssen.

Ausgangslage und Entscheidung beim Immobilienverkauf

Eben noch war Ihr Haus belebt und hat Ihrer Familie als wohlig sicheres Zuhause gedient. Doch nun sind die Kinder dauerhaft aus dem Haus und stehen auf eigenen Füßen, haben eigene Familien gegründet und sind womöglich gar an einen anderen Ort gezogen. Natürlich wirkt Ihr Haus jetzt recht groß und mit zunehmenden Alter wird auch die Bewirtschaftung nicht einfacher. Zeit also Bilanz zu ziehen.

Verschaffen Sie sich zunächst einmal einen Überblick über die Kosten. Es gibt zahlreiche kostenlose Programme im Internet, mit denen Sie die Kosten recht einfach und übersichtlich erfassen und darstellen können. Natürlich geht das alles auch klassisch, mit Papier, Bleistift und Taschenrechner kommen Sie zum selben Ergebnis. Seien Sie dabei möglichst umsichtig und vergessen nicht eine gewisse Rücklage für Instandhaltung und Renovierung zu berücksichtigen.

Neben den Kosten ist der „Wohlfühlfaktor“ aber mindestens ebenso wichtig. Ziehen Sie auch hier ehrlich Bilanz. Sie nutzen das Haus tagtäglich und kennen seinen Wert für Ihr Wohlbefinden ganz genau. Diesem Wert steht immer auch ein Aufwand gegenüber, ein Aufwand, den Sie betreiben um alles so aktuell zu halten wie Sie es mögen. Auch hier sollten Sie so ehrlich wie möglich zu sich selbst sein und alle Aufwandpositionen erfassen. Hier sind keine Kosten gemeint, die hatten wir ja bereits bei der Kostenrechnung berücksichtigt.

Jetzt haben Sie schon zwei wichtige Entscheidungsgründe zusammengetragen. Zeit um die persönliche Komponente ins Spiel zu bringen. Sie haben von dem Haus immer auch einen emotionalen Nutzen. Sie leben womöglich schon recht lange in der Immobilie, haben Freunde und Bekanntschaften in der Nähe. Ihre Kinder kommen hin und wieder zu Besuch, genießen das ehemalige Zuhause und den Platz den es bietet.

Diese Vorteile, diesen Nutzen, setzen Sie nun mit den Kosten und dem Aufwand ins Verhältnis. Stellen Sie sich dabei bitte auch immer wieder die Frage, ob es möglich ist die Vorteile Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung auch woanders, im einer anderen Immobilie, in einer anderen Größe, genießen zu können. Egal ob gemietet oder im Eigentum. Jetzt sind Sie mitten drin im Entscheidungsprozess. Leicht ist das alles nicht, es macht aber Sinn, dass Sie sich mit dieser Materie beschäftigen.

Denken Sie langfristig, versuchen Sie sich 10 oder 20 Jahre in die Zukunft zu versetzen. Nur so erhalten Sie eine realistische Entscheidungsgrundlage. Schließlich treffen Immobilienbesitzer die Entscheidung zum Hausverkauf in der Regel nur einmal im Leben. Und machen Sie sich das Leben nicht unnötig schwer. Wohnen, angemessen wohnen, ist ein wichtiges Gut, aber zu Ihrem Wohlbefinden gehören noch viele andere Faktoren die nichts mit Ihrer Immobilie zu tun haben.

Finanzielle Beweggründe beim Immobilienverkauf

Auch wenn Sie einmal in die Lage kommen aus finanziellen Gründen Ihre Immobilie verkaufen zu müssen, gehen Sie im Prinzip genauso vor. Nur darf die emotionale Komponente in diesem Fall keinen so großen Raum einnehmen. Aber auch in diesem Fall sollten Sie einen sauberen Strich ziehen, wirklich alle Aspekte betrachten.

Finanziellen Gründen für einen Immobilienverkauf gehen häufig einschneidende persönliche Ereignisse voraus. Damit Sie wirklich dauerhaft Ihren Frieden mit der Entscheidung finden können, sollten Sie aber auch in solchen Fällen nicht vorschnell urteilen. Gehen Sie alle Möglichkeiten akribisch durch, prüfen die grundsätzliche Möglichkeit und die Eignung für Ihren speziellen Fall. Das ist leicht gesagt, schließlich geht es oft um Trennung oder gar um den Tod des Partners, aber Sie sollten sich trotzdem abschließend klarwerden.

Entscheidung und die Folgen

Eine klare Entscheidung beim Immobilienverkauf ist deshalb so wichtig, weil nur die Dinge die einem wichtig sind, auch wirklich erfolgreich werden können. Dinge, die Sie nur halbherzig angehen, werden auch nur einen bescheidenen Erfolg verbuchen. Und genau das sollten Sie besser vermeiden. Schließlich geht es bei Immobilieneigentum in der Regel um erhebliche Werte, häufig gar um die größte Vermögensposition.

Eine klare Entscheidung verhilft Ihnen zudem zu einer klaren Position, um die verschiedenen Schritte und Aufgaben auch beherzt anzugehen. Wenn der Verkauf einer Immobilie auch nicht wirklich kompliziert ist, so will dieser Verkauf doch vernünftig organisiert werden und bedarf deshalb Ihrer vollen Aufmerksamkeit.

Fazit der Entscheidung

Mit der Entscheidung ist der erste Schritt abgeschlossen. Manchen mag es banal erscheinen, aber die Entscheidung zum Immobilienverkauf will wirklich gut überlegt sein. Sie bildet die Grundlage, sozusagen das Fundament, für einen erfolgreichen Verkauf. Auf dieser Basis lassen sich die weiteren Schritte viel leichter und auch sicherer erledigen.

Nach der Entscheidung erfolgt die Vorbereitung und Unterlagenrecherche für den Verkauf. Als Immobilienmakler in Berlin Spandau, ist der Hausverkauf und der Wohnungsverkauf in Berlin Alltag für uns. Wenn Sie also bereits am Anfang Fragen zum geplanten Immobilienverkauf haben, scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen. Ein kurzer Anruf oder eine Mail genügt und wir stehen Ihnen gern kostenfrei für eine erste Beratung zu Verfügung.

Pin It on Pinterest

Share This